07.09.2011

trockenübungen .... gute ratschläge erwünscht! :-)


dies war vorher ein ganz normales uni-farbenes t-shirt meiner tochter. was damit passiert ist?
ich bereite mich doch gerade auf joana vor :-) das rosa bündchen war vorher auch mal was (ein
rock meiner tochter) und tatsächlich hatte ich es recht schwer sie zu überzeugen, dass ich 
diesen zu übungszwecken zerschneiden muss... dafür gabs fürs t-shirt auch den blauen
aufbügel-vogel (gekauft bei nähwanna).

seit tagen geistert das neue ebook für den t-shirt-schnitt joana durch die blogs und nun
hat es auch mich erwischt! dabei war ich sicher, dass ich am nähen von kleidungsstücken
und vor allem am umgang mit jersey und co. vorbeikomme.

dem ist nun nicht so, ich habe mein allererstes ebook bestellt
(das ebook joana gibt es hier bei farbenmix)
und warte parallel auf ein paket voller jersey und bündchen :-)

jersey zu nähen finde ich schwierig. beim nähen entstehen immer wieder kleine
löchter an der naht. könnte es an der nähnadel liegen? sicherheitshalber bin ich nun 
schonmal mit diesen hier ausgerüstet:


bin aber über jeden tipp dankbar, was man beim nähen von jersey beachten muss! :-)
bei diesem versuch (mit einer universal-nähnadel) ging es zwar relativ gut, 
aber wenn ich die naht zwischen stoff und bündchen ganz genau 
anschaue, lauern schon wieder ein paar stellen,
die beim waschen ausreißen könnten. schade!

könnte es auch am garn liegen?


der süße velours-vogel wird mit hilfe von backpapier aufgebügelt - fertig. auch hier bin ich 
gespannt, wie er nach der ersten wäsche aussieht - macht aber bis jetzt einen guten eindruck.


fürs erste bin ich begeistert, wie sehr ein angenähtes bündchen ein 
ganz normales t-shirt aufwertet! meine tochter findet es sehr angenehm
zu tragen und sogar kuscheliger und wärmer als ohne die bündchen.





so, nun studiere ich weiter im joana-e-book (ist seit gerade eben da), warte auf die post
und übe mich im visualisieren eines gelungenen ergebnisses :-)) und danke für eure tipps
zum jersey- und bündchen-nähen! 

ich halte euch auf dem laufenden!

liebe grüße,

Kommentare:

  1. Hallo Claudia,

    ich würde Dir für den Anfang schön dicken Jersey, welcher nicht ganz so dehnbar ist und Bündchenware empfehlen.
    Meine Nähma hat auch einen extra Jersey-Stich oder den 3-geteilten Zickzack.
    Das beste Ergebnis bekomme ich an meiner Nähma mit Overlockfuss und Overlockstich.
    Wenn Deine Maschine den Jersey "fressen" möchte, fang einfach nicht ganz am Anfang an und näh dann zurück.
    Ich benutze auch Jerseynadeln, allerdings noch einen Tick teurere.
    Vielleicht ist es Einbildung, aber ich meine damit wäre das Ergebnis auch noch besser.
    Ich hoffe Dir ein bisschen geholfen zu haben... und ich bin auf Dein Ergebnis gespannt!
    Liebste Grüße
    Theresa

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann nur sagen, dass das T-Shirt mit den Bündchen zuckersüss aussieht! Wenn es um´s Jersey nähen ging, habe ich bisher immer einen großen Bogen drumherum gemacht, deshalb kann ich Dir in dieser Hinsicht leider nicht helfen! VLG Christine

    AntwortenLöschen
  3. Damit die Naht ebenso dehnbar wird wie der Stoff, muss Jersey immer mit Zickzackstichen (normale Nähmaschine) oder Stretchnadeln genäht werden. Auf diese Weise vermeidet man auch, daß sich der Stoff bzw. die Naht wellt.
    Das Bündchen muß ca. 10% kürzer sein als der Umfang des Ausschnitts.
    Im Notfall selbstbewusst behaupten: es sollte so sein...:)
    Liebe Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen
  4. Oh, du hast dich auch vom Joanafieber anstecken lassen. Ich auch und meine erste ist schon fertig und ich bin begeistert (http://natuerlichkreativ.blogspot.com/2011/09/my-first-joana.html). Bisher habe ich nicht viel Erfahrung mit Jersey, konnte aber beim Nähen mit und ohne Jerseynadel nie Unterschiede feststellen. Ich nähe an der Nähma mit Jerseynadel und normalem geraden Stich und an der Overlock mit normalen Nadeln. Löcher hatte ich bisher nicht. Hast du die Nadel schon gewechselt, vielleicht hat sie einen kleinen Fehler. Ich habe Schmetz-nadeln. Viskosejersey ist eher etwas rutschig und schwierig für Jerseyanfänger, daher versuch es am Anfang mit Baumwolljersey. Mein einziger Versuch mit Bündchenware war nicht vielversprechend und landete im Müll. Für meine Joana habe ich daher keine Bündchenware benutzt.
    Ich freu mich schon auf deine Joana und viel Spaß beim Nähen. Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Claudia!

    Vielen lieben Dank für Deine Kommentare in meinem Blog. Ich habe mich sehr gefreut! :-)

    Was das Jersey/Sweat-nähen angeht, wurde ja bereits vieles wichtige gesagt:
    Eine Jersey- oder Stretchnadel sollte die kleinen Löcher verhindern. Nähgarn benutze ich ganz normales Polyester-Garn, nix besonderes.
    Bei dehnbaren Stoffen auch immer einen dehnbaren Stich wählen, gerade bei Nähten, die sich auch dehnen müssen (Halsausschnitt, Säume etc.).
    Gegen das Wellen und Dehnen hilft es den Nähfußdruck der NäMa zu verringern (sofern möglich) und niemals nie nicht am Stoff ziehen, sondern nur führen. Solltest Du eine NäMa ohne verstellbaren Nähfudruck haben, hilft nur gut zu stecken und/oder die Naht mit Seidenpapier, (auswaschbarem) Stickvlies o.ä. zwischenzufassen. Damit kann man das Ausleiern auch ganz gut in den Griff bekommen.

    Soviel für's Erste zum Jerseynähen. Falls Du noch fragen hast, mail mir ruhig an info@lucy-living.de. Wenn ich kann, helfe ich Dir gerne.

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. hallo claudia,
    ein schneller gruß für dich!
    ich weiß nicht, wie man jersey "richtig" näht, ich stoppele meine sachen so zusammen :)
    aber das kleine t-shirt schaut ganz niedlich aus, das hast du toll hingekriegt!
    ich wünsch dir einen schönen tag!
    dana

    AntwortenLöschen
  7. dann bleibe ich auch mal hier und schaue mich auf deinem Blog um. Danke, fuers vorbeischauen :)

    LG
    Svenja

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    ein süßes Shirt ist das geworden aber dein Problem kenne ich auch, oder besser kannte ich auch bis ich mir eine Ovi gekauft habe und nun sind die Shirts ratz fatz zusammengezimmert.
    lg Aylin

    AntwortenLöschen
  9. Schick geworden!
    Ist ja schon viel geschrieben worden... Mir hatte man im Stoffladen mal erzählt, dass die Jersey Nadel eine abgerundete Spitze habe und deshalb die Fäden des Stoffes nicht durchpickst, sondern daran vorbei näht, dadurch werden die Löcher vermieden. Für die Stickmaschine hab ich auch eine extra Jersey Nadel. Die tackern ja mit einer irren Geschwindigkeit und da sieht man ganz große Unterschiede zwischen den Nadeln. Die Joana samt Material liegt hier auch schon rum und ich will sie mit der Overlock nähen, bisher hab ich mich nur noch nicht rangetraut. Alle, die hier so gezeigt werden in der Bloggerwelt, sind einfach sooo wunderschön!

    AntwortenLöschen