22.11.2011

tutorial: schatztruhe für kostbare kleinigkeiten :-)




heute hab ich mal wieder ein kleines tutorial für euch:

die herstellung einer kleinen papp-box mit deckel,
die ganz ähnlich aussieht wie diese leeren bücher
die keine seiten haben sondern zur aufbewahrung dienen.

die idee kam, als ich bei meiner mutter dieses schächtelchen fand,
von dem sie sich aber üüüüberhaupt nicht trennen wollte :-)

das schöne: der deckel schließt fest.
und wenn man es aufstellt, sieht es fast aus
wie ein kleiner buch-tresor.




da ich das unbedingt auch haben wollte, 
blieb mir nur, es nachzubauen.

und das hab ich gleich
für euch dokumentiert :-)

*

zuerst werden alle notwendigen teile aus 
möglichst dicker pappe zugeschnitten.


 dies sind vier stück (siehe foto darunter):

1. die umrandung der innenschachtel:

je nachdem wie breit die schachtel sein soll
ca. 3-4 cm breit und im Beispiel 29 cm lang.
dann unterteilen in 9 cm, erster falz, 5,5 cm, zweiter falz,
9 cm, dritter falz, 5,5 cm.

2. ein boden für die innenschachtel:
Rechteck von 9 x 5,5 cm

3. der äußere mantel oder einband der schachtel
der äußere "mantel" der box steht seitlich und vorne
über. zugeschnitten wird hierfür ein großes rechteck (unteres foto das 
pappteil ganz rechts) mit bspw. 10-11 cm breite und ca.
16,5 cm länge (diese setzt sich zusammen aus: 2 x 5,5 cm breite der
innenschachtel + 1 cm überstand +  4 cm höhe der innenschachtel + 0,5 cm spiel)


4. ein zweites rechteck, dass etwas kleiner ist
als der boden der innenschachtel
dieses ist zum schluss wichtig für das 
schließen der schachtel und wird von innen
auf den schachteldeckel geklebt.
größe im beispiel: 8,8 x 5,3 cm


soo, jetzt haben wir alle vier teile zugeschnitten.

zum setzen der falze lässt sich super das scorpal-brett verwenden.
an den falzen kann man - je nach dicke der pappe - auch einen leichten 
schnitt mit dem cutter machen, dann lässt es sich besser knicken.

nun ein papier auswählen, mit dem die pappteile
"eingepackt" werden sollen. dies muss möglichst ein 
dünnes papier sein, wie geschenpapier! 
ich habe mich für ein hellblaues mit pünktchen
von ikea entschieden:


und nun brauchen wir leim und pinsel. ich habe einfach uhu bastelkleber
in ein kleines schälchen gefüllt - für ein kleinflächiges projekt wie dieses
  reicht das aus. wer aber jetzt schachtel-süchtig wird, kauft am besten mal
einen topf buchbinderleim auf vorrat :-)

nun die pappfläche (hier der äußere rundum-deckel)
gleichmäßig mit kleber bzw. leim bestreichen
und vor allem die ränder lückenlos bepinseln.


... auf das papier legen und fest andrücken und glattstreichen.
überstände auf der rückseite verkleben. 

 
für die vorderseite ein gleichgroßes stück papier
verwenden, die überstände aber vor dem aufkleben umknicken und
auf der rückseite des papiers festkleben, dann das ganze auf die pappe kleben.


das angeklebte papier nochmal fest und glatt streichen
(geht gut mit einem tuch) und das ganze dann
sofort in die gewünschte position knicken,
wie die pappe ja bereits vorgefalzt war:


nach demselben schema auch die übrigen
pappstücke in das papier "einpacken" :-)


*

das folgende foto zeigt  den buchdeckel und die verleimte innenschachtel.
nachdem der seitenrand der innenschachtel in das papier verpackt war, habe ich
ihn in die rechteck-form gebracht und die enden verleimt.
dies geht gut, in dem man an einer seite einen
kleinen papierrand überstehen lässt.

dann wird der boden in die schachtel eingesetzt. 

dazu an allen rändern viel leim verstreichen! ich habe gleich noch
den ganzen boden der box verleimt (der kleber trocknet transparent)
wodurch der boden noch mehr stabilisiert und leicht abwaschbar wird.


soo, nun ist schon ein großteil der arbeit getan und die schachtel
nimmt langsam gestalt an! :-)

die innenbox nun auf den unteren teil der großen pappe kleben:


 die innere längsseite auch:


 gut andrücken und trocknen lassen. 

*

und nun wird noch der innendeckel 
aufgeklebt. er ist dafür da, dass die schachtel
im geschlossenen zustand auch zu bleibt.



das aufkleben ist ein bisschen tricky. so lange der kleber noch nicht
getrocknet ist, lässt sich das rechteck ja noch leicht verschieben.

direkt nach dem aufkleben versuchen, ob die schachtel auch schließt.
sonst vielleicht das rechteck noch ein wenig 
in richtung der oberen kante schieben.

es muss beim schließen ein leichter widerstand
in der innenschachtel entstehen, damit der deckel 
nicht gleich wieder aufgeht.
(ähem, versteht jemand, was ich meine?? :-))


voilà - wir sind soweit :-)
schälchen mit kleber ist auch leer,
pinsel gleich auswaschen, dann kann man ihn
wieder verwenden.


sollte es nun fast mitternacht sein, am besten erstmal schlafen gehen :-)

die schachtel über nacht trocknen lassen, ich habe sie dabei gepresst, so dass
der deckel sich an den geschlossenen zustand gewöhnt.


 zum pressen verwende ich die platten der cuttlebug und stelle diese
(oder ein anderes schweresgerät dann drauf).

am nächsten morgen - ist die schachtel trocken und fertig.

aber im gezeigten fall: deckel schloss immer noch nicht
bzw. blieb nicht zu!

also habe ich noch eine weitere kleine pappleiste
auf die obere längskante des innendeckels
geklebt - siehe die folgenden fotos -  und nun - hälts! :-)



schachtel nach belieben verzieren - und sich dran freuen!!!!
zum beispiel als kleinkram-aufbewahrung für den schreibtisch verwenden
oder als verpackung für ein weihnachtsgeschenk...



 *

eine schnellere variante wäre, eine schon bestehende pappschachtel
 (oder die mini-variante: streichholz-innenschachtel :-) zu verwenden,
und nur noch die äußere papp-ummantelung dranzukleben.

(oh, hätte ich das gleich am anfang schreiben sollen??)

;-)


 viel freude beim nachbauen wünscht



19.11.2011

apfel ernte

nach der entdeckung dieses apfels 
brach im geliebten zuhause 
eine apfel-näherei aus
bzw. eine apfel-phase an.



 *



 *



*



 *



 *



  *




 * 





 ein schönes wochenende wünscht

12.11.2011

erste winterdeko und ein karriertes küchentuch

im geliebten zuhause zieht nach und nach die winterliche deko ein:


nicht weit von hier befindet sich ein kleines lädchen im ort.
es hat nur einmal die woche auf und sieht aus
wie ein kleines, vollgestopftes stübchen.

allerdings ist es mit sehr wundervollen dingen vollgestopft.
und oft kommt es vor, dass ich noch einen kleinen umweg
mache, um am lädchen vorbeizukommen.

dann schaue ich sehr intensiv und lange ins schaufenster.
denn für gewöhnlich ist es ja geschlossen.
im kopf mache ich mir dann eine liste, was ich alles unbedingt brauche :-)
den kerzenhalter, das täschchen? mehrere meter von dem webband
und unbedingt noch das stoffeingebundene notizbuch und den lampenschirm?
oder doch den spiegel in häuschen-form mit dem weißen shabby holzrahmen?

einige male im jahr ist es dann soweit. ich bin auf der lauer und stürme
das lädchen tatsächlich während der öffnungszeit! dies ist nicht so leicht, denn:
oft bin ich zu dieser zeit arbeiten. einmal war ich dort, aber es war trotzdem zu.
einmal war ich dort, aber ich passte nicht mehr rein.
oder ich habe mich noch reingequetscht und muss dann aber
(wie gestern) ewig warten zwischen anderen
sich quetschenden interessentinnen... es bleibt also ein ereignis
und das schicksal muss gewillt sein!

wenn ich einmal tatsächlich an der reihe bin, rattere ich der verkäuferin
innerhalb von zehn sekunden meine einkaufsliste herunter.

denn schließlich habe ich an dieser ja monate lang gefeilt :-) jedes mal beim blick 
ins schaufenster wurde sie neu geordnet (ach ja, morgens beim brötchenholen
kommen wir auch am lädchen vorbei!). also bitte ein pferdchen, und noch eines als
kerzenhalter und noch dieses täschchen und diesen spiegel und diese
deko und diesen firlefanz, ja, ja, ich habe eine große tasche dabei...
nein, ich bin die drei meter gleich mit dem auto gekommen :-)

dieses brauchte ich dringend - das bestrickte pferdchen
(ca. 30 cm hoch). süß, oder?



das kleine kunstbäumchen ist genial,
es lässt sich je nach geschmack zurechtbieten
und die geweißten zweige sehen so schön nach
winter-wonderland aus! ich finde, es kann jetzt
schon aufgestellt werden. richtige
weihnachtsdeko kommt im geliebten zuhause
aber erst ab 1. dezember dazu.


der häuschen-spiegel...
(ca. 50 cm hoch)

... hatte sofort mein herz erobert, als ich ihn durchs
schaufenster sah...


zuhause geht es dann los - wohin hänge ich ihn? dann werden
ungefähr zehn verschiedene stellen ausprobiert
bis der neue bewohner
"seinen" platz gefunden hat.

oft eine spannende sache! :-)

von mailegg: geschnitztes pferdchen
als kerzenhalter. diesmal der auslöser,
das lädchen wieder zu stürmen :-)

gibt es in zwei größen.
und (ohne kerze) als
kleiner bäumchen-anhänger.





 *

zum geburtstag habe ich allerlei vorzügliche dinge bekommen...
(übrigens viiielen dank für eure
lieben glückwünsche, die mich sehr gefreut haben!!)

unter anderem gabs dieses schöne
spielzeug...


der käufer hat aber gleich im laden gesagt: neiiin,
eine ipad-tasche braucht er nicht....

dafür gabs für mich ein küchenhandtuch!?!


allerdings ein besonders nettes :-)

hinzu kam noch dieses wunderschöne geschenk
von kasia... ein selbstbestickter filzstoff
mit "geliebtes zuhause" drauf!!!

das hat im geliebten zuhause natürlich
große begeisterung ausgelöst!

(liebe kasia, hatte ich erwähnt, wie sehr ich mich gefreut hab?!?)


und von meiner freundin bekam ich noch diese buttons von spiegelburg.
passt doch alles zusammen, oder??

... also wurde daraus...
meine neue ipad-hülle :-)))


gefüllt ist sie mit füllfließ, geschlossen wird sie mit
klettverschluss. unter den grauen filz habe ich noch
ein rotes filz-rechteck gelegt.





ein schönes wochenende wünscht euch