16.10.2012

projekt "scrapwerk" - 7 fragen an nina

jaa - ihr habt es ja schon gelesen, bald gibt es ein neues sternchen
am scrap-zeitschriften-himmel... die scrapwerk.

natürlich ein anlass, um mal ein wenig mit einer 
der macherinnen zu plaudern! die liebe nina kam ins geliebte
zuhause und gemeinsam mit einer dicken tasse kaffee und leckerem gebäck


haben wir auf dem virtuellen blog-sofa gesessen... und sie hat mir so einiges 
interessante verraten :-) aber lest selbst! ;-)

liebe nina, was ist das konzept von scrapwerk?

nina: scrapwerk ist die neue interaktive und handliche Scrapbook-Zeitschrift. 
Sie schafft es, viele kleine Geheimnisse von Techniken und Werken aufzudecken,
 ohne dabei langweilig oder aufdringlich zu sein. Es passiert alles sozusagen 
"einfach so",  während man die Seiten durchblättert. Es kostet keine Kraft, 
sondern fließt genügsam zum Gehirnpool deiner eigenen Ideen dazu 
und sortiert sich da liebevoll ein :-)

wie entstand die idee zu scrapwerk? daran warst du ja maßgeblich beteiligt.

nina: In meiner Welt hat definitiv etwas gefehlt. Eine Zeitung, die dein Freund ist, 
die dank des Formates überall schnell mit hingenommen werden kann. scrapwerk, 
das ist Inspiration, gute Laune und Spaß am kreativen Gestalten. 

ooh, das macht lust auf einen kleinen sneak...

nina: na gut :-)

 mehr Infos gibts auf unserer scrapwerk seite

und wie kommt man plötzlich darauf, eine zeitschrift
herauszugeben? du bist immerhin berufstätig, hast zwei kinder ... 

nina: Indem man einfach ein extrem hibbeliger und unruhiger Mensch ist :-)
 Wenn man immer Ideen hat, nie still stehen kann und Herausforderungen und 
Stress liebt, dann muss man irgendwo hin damit bevor man platzt. 

Der Gedanke an eine Zeitschrift schlummerte schon ganz ganz lange in mir, 
aber alleine hätte ich das nie gewagt, da ich einfach kein Zahlenmensch bin - 
und das ist verhängnisvoll, wenn man ein Produkt auf den Markt bringen möchte. 
Schließlich soll es ein Spass bleiben und einen nicht ruinieren.

und wie ist dann das scrapwerk-team zustande gekommen?  

nina: Wie gesagt, der Gedanke war schon seit vielen Jahren in meinem Kopf, 
war aber immer brach gelegt, da mich die rechtlichen Hürden genervt haben. 
Mit fehlte eine Partnerin, mit der man zusammen ein solches Projekt auf die Beine stellen 
kann. Als Bina mich dann fragte, ob wir das nicht wirklich einfach wagen wollen,
 anstatt ewig unsere Witze darüber zu machen, stand sofort fest: ja wir machen es! 
So jemanden zu treffen ist ein großes Glück. Und Dank der lieben Svenja, 
die alle wirren und quirligen Gedanken von mir entknoten kann und grafisch umsetzt, 
ist die Zeitung genauso, wie ich es mir gewünscht habe!

Und dich liebe Claudia, dich kann man nur ins Herz schließen mit deinen 
zauberhaften Projekten. Du schaffst es, einen dazu zu bringen, mehr als nur Fotos, 
Papiere und Stempel zu sehen. Daher musstest du auch unbedingt mit von 
der Partie sein, damit eine tolle Mischung von uns, die zusammengeballt 
einfach Freude macht, viel Herz und Humor zeigt!

oh dankeschön :-) mir hat die mitarbeit auch großen spaß gemacht! 
was hat dich denn am meisten fasziniert, während scrapwerk entstand?

nina: Der Gedanke, dass es wirklich passiert! Und dass ich das alles total krass
 und verrückt finde. Auch, wie die Zeitung gewachsen ist während der Arbeit, 
sich geformt hat, und wir aus einer "normalen" Zeitung eine 
interaktive Freundin geschaffen haben.

 wow! was genau ist denn eine interaktive 
zeitung, äh freundin? (klingt ja schonmal toll :-))  

nina: Einfach eine Zeitung, die es dem Leser erlaubt, ein Teil des Ganzen zu sein. 
Mitten drin zu sein, dabei zu sein und mitzumachen. Die Zeitung kann genutzt werden
 und soll ein Begleiter sein, kein literarisches Kunstwerk. Es geht also nicht darum,
nur unsere Ideen aufzudrücken. Wir wollen den Lesern eine Hilfestellung geben,
 die eigenen Ideen wachsen zu lassen! Die interaktiven Seiten sind die Seele der Zeitung, 
sie sind unsere Handschrift und werden mit der Handschrift des Lesers vervollständigt. 
Eine Symbiose zwischen Autor und Leser; wir stellen etwas und ihr macht es lebendig!
 
noch eine letzte frage - was sind die highlights der ersten ausgabe?
oder lässt sich das garnicht sagen oder du willst es nicht vorweg nehmen?

nina: ui - Highlight der ersten Ausgabe? Das ist schwer, denn ich glaube,
 jeder hat etwas anderes, bei dem ein Lächeln über das Gesicht huscht,
 oder man anfängt, vor Freude zu quietschen :-) Generell sind 
die interaktiven Seiten das absolute Highlight, weil sie dem Leser erlauben, 
mitzumachen! Bei der Herstellung der Seiten haben wir viel gelacht 
und uns das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht wischen können.

liebe nina danke für deine antworten!! 
jetzt warten wir gespannt
auf die erste ausgabe der scrapwerk!

12.10.2012

herbst, neue granny decke, genähte bäumchen und scrapwerk


hallo ihr lieben,
danke für eure nachfragen - mir geht es gut :-)
es bleibt nur im moment so wenig zeit zum bloggen...

im geliebten zuhause wird gerade mit hingabe 
gesammelt und herbstlich dekoriert



und musiziert :-) denn meine tochter und ich
haben jetzt wöchentlich eine verabredung im wohnzimmer 
mit diesen beiden:


so einige eurer mails sind leider unbeantwortet geblieben, 
(sorry!!!) viele haben mir wegen der granny decke geschrieben:


und gefragt, ob es eine anleitung zum muster gibt. jaa gibt es :-)
in diesem post habe ich das muster im detail gezeigt und beschrieben.

zur wolle: ich habe rico baby cotton soft 
in den farben weiß, beige, lila, hellblau und rosa verwendet
und davon etwa 25 knäule gebraucht.
und zur motivation :-) traut euch einfach dran!
einfach am anfang ein paar probe-grannies häkeln
dann findet man ganz schnell heraus, wie das 
eigene granny am besten aussehen soll,
welche farben es sein sollen und wie groß 
ein einzel granny werden soll.
herbst und winter laden ja besonders zum häkeln ein :-)
und das schöne bei granny-decken ist, dass man sie
schrittweise in einzelstücken fertigstellen kann.

wollt ihr mein neues projekt sehen?

hier ist es - ganz in naturweis
(wolle wieder rico baby cotton):


momentan hat es die größe 8 x 8 grannies,
etwa ein drittel von der fertigen decke wie ich sie mir vorstelle.
 


beim muster habe ich mich wieder an meiner ersten decke
orientiert, nur diesmal quadratisch.

*

dann kamen lustigerweise gleich mehrere mails zur häkeleule:


jaa, es gibt eine anleitung dazu!
und zwar hier :-)

bei mir sitzt die eulenfamilie
seit langer zeit brav im flur-regal
und ist mir dort sehr ans herz gewachsen :-)

*


ja und dann bin ich schon in weihnachtsvorbereitungen...
diesmal bin ich wirklich früh dran gewesen!

mein aktuelles nähprojekt ist der
diadu weihnachtsbaum am stiel :-)

wie gefällt er euch?


es gibt ihn von klein bis groß, für diesen hier habe ich
als stämmchen sogar einen ast aus dem garten geholt:
(und ja, er darf schon jetzt im wohnzimmer stehen ;-)


und diese hier wollten ganz farbenfroh sein:



*


oooh und dann gibt es noch ein projekt, 
über das jetzt eeeendlich geredet werden darf,
ich bin schon ganz gespannt wenn es demnächst erscheint!!
soviel kann ich schon verraten, nina von
detailverliebt ist mit von der partie und
weitere nette mädels (inklusive mir :-))

und lang dauerts nicht mehr,
dann könnt ihr das magazin in händen halten...

tadaa: 


wenn ihr mehr wissen wollt, dann klickt euch durch
zur scrapwerk-seite, die ab HEUTE frei geschaltet ist :-)

es ist also nicht langweilig geworden
im geliebten zuhause :-) und ich möchte aber
trotzdem nochmal sagen: über eure lieben zuschriften habe
ich mich sehr, sehr gefreut.


liebe grüße sendet